Aufbau und Schema Das grundlegende Prinzip des Quintenzirkels

Beitragsbild-Quintenzirkel
Die Arbeitsweise

Veranschaulichung

Die nachfolgend aufgelisteten Begriffe beziehen sich auf die im Quintenzirkel genannten „Abstufungen“ innerhalb der verschiedenen Tonarten und verdeutlichen die Arbeitsweise des Quintenzirkels sehr anschaulich, wie Sie der am Seitenende eingefügten Tabelle entnehmen können. Dieses Schema ist in jeder Tonart absolut identisch. Die folgenden Begriffe werden Ihnen daher immer wieder entgegen kommen, wenn Sie mit dem Quintenzirkel arbeiten.

  • Grundakkord (Tonika)
  • Moll-Subdominante
  • Tonika-Gegenakkord
  • Subdominante
  • Dominant Septime
  • Paralleler Mollakkord
  • Zweite Dominant Septime
  • Dominant-Septime der Moll-Subdominante
  • Dominant-Septime der Moll-Parallele

In der Harmonielehre werden die 3 Dur-Dreiklänge (Akkorde) auf der ersten, vierten und fünften Stufe als Hauptakkorde bezeichnet, nämlich Tonika (1. Stufe), Subdominante (4.Stufe) und Dominant-Septime (5.Stufe).

Die 3 Moll-Akkorde hingegen sind Nebenakkorde und heißen: Moll-Subdominante (2.Stufe), Tonika-Gegenakkord (3.Stufe) und Paralleler-Mollakkord (6.Stufe).

Daraus ergibt sich die Schlussfolgerung, daß eine Tonart in der Hauptsache aus drei Hauptakkorden (Dur) und drei Nebenakkorden (Moll) besteht.

Nun hat der Dur Hauptakkord der 5. Stufe (Dominant-Septime) drei weitere Nebenakkorde, nämlich die zweite Dominant-Septime, die Dominant-Septime der Moll-Subdominante und die Dominat-Septime der Moll-Parallele.

Das vereinfachte Schema des Quintenzirkels

2. Stufe 1. Stufe 6. Stufe 3. Stufe  
  4. Stufe      
  5. Stufe Nebenakkord der 5. Stufe

3.00

2 Gedanken zu „Aufbau und Schema Das grundlegende Prinzip des Quintenzirkels

  1. Nicht gut erklärt
    1. Man sollte ein Beispiel anzeigen.
    C,d,e, F,G a, H7/b5,

    Hieran erklären Stufe 1 4 5 hauptakkorde sowie die tonikaparallele am,
    Supd.parallele dm
    dominatenparalle em

    alles anderen Begriffe iritieren

    1. Das aber ist genau das Prrinzip des Zirkels. So und nicht anders. Wenn Sie sich den Zirkel mal ansehen, werden Sie im Grunde die Beschreibung sowie meine schematische Zeichnung exakt wiedererkennen. Als Beispiel können Sie den Zirkel heranziehen, denn ich beschreibe nichts anderes als das, was auf dem Zirkel steht. Es soll ja auch nur die Arbeitsweise des Zirkels in allen Tonarten verdeutlichen und keine Abhandlung der Harmonielehre werden. Es geht um das rudimentäre Grundprinzip was ich beschreibe. Nichts weiter. Ich versuche hier ein Grundverständnis für den Zirkel zu vermitteln. Und die anderen Begriffe gehören nun mal dazu. Der Quintenzirkel ist eine Tabelle und sehr einfach aufgebaut. Und das gibt diese Seite wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.