Videothek

Kreativ sein mit den eigenen Kompositionen. Ich möchte hier zeigen, wie es nach dem Komponieren weiter gehen kann. Man kann z.B. kleine Musikclips erstellen und diese vertonen oder bei selbst gedrehten Videos musikalisch für die passende Stimmung sorgen. Alles steht unter der Überschrift “Hobby” und soll letztlich Spaß machen.


Soziale Netzwerke

Bitte anklicken zum öffnen.


Die Enharmonik

Die Enharmonische Verwechselung

Am “Ende” des Quintenzirkels stehen zwei Tonarten, nämlich Fis-dur mit 6 “#” und Ges-dur mit 6 “b” als Vorzeichen. Diese beiden Tonarten sind in ihrer tonalen Lage absolut identisch. Man unterscheidet hier lediglich in den Vorzeichen, je nachdem man sich in welcher Tonart befindet. Die Kennzeichnung dieser Tonart hat also rein “kosmetischen” Charakter, um die Vorzeichen nicht mischen zu müssen.

Genauer gesagt, handelt es sich hierbei um die sog. enharmonische Verwechslung. Diese sagt aus, daß Töne gleichen Klanges verschieden notiert und benannt werden können und zwar durch das Austauschen der Vorzeichen “b” und “#”.

Dazu ein kleines Beispiel:

Bild:C-Dur auf Dis
C-Dur auf Dis

Die zweite Note in unserem Beispiel ist das um 1 Halbton erhöhte “D”, also “Dis”. Hier geht man die Tonleiter quasi rauf.

Bild: Es auf C-Dur
Es oder Eb auf C-Dur

Hier handelt es sich nach wie vor um die selbe Note, nur daß sie jetzt nicht mehr “Dis” heißt, sondern “Es, oder Eb”. Hier geht man sozusagen die Tonleiter runter und geht von einem um 1 Halbton erniedrigten “E” aus.

Wozu dient die Enharmonik?

Durch das Anwenden der Enharmonik lässt sich der musikalische Zusammenhang verändern, z. B. um den Wechsel in eine andere Tonart (Modulation) herbeizuführen.

Beispiele hierfür finden sich in der Musik des Spätbarock. In der “Neuzeit” spielte Sie bei Richard Wagner eine nicht unerhebliche Rolle.

Ein erklärendes Video dazu habe ich bei youtube gefunden, welches die Enharmonik gut erklärt:


Soziale Netzwerke


Erstellt am 4. Februar 2016 - zuletzt aktualisiert am 24. April 2019
3.13

Der Quintenzirkel

Einführung

Die Beschreibung und der Aufbau des Quintenzirkels mit vielen Hörbeispielen und einfachen Erklärungen. Ideal geeignet für Anfänger in einem schwierigen Thema der Harmonielehre.

Die Harmonien

Angefangen bei der Modulation und ihrer Stolperfalle, findest Du hier alle Akkorde des Quintenzirkels mit den dazu gehörenden Hörbeispielen und die Besonderheit der Enharmonischen Verwechslung.

Akkordbildung

Hier geht es um Akkorde und deren Bildung. Ebenfalls mit vielen praxisnahen Hörbeispielen.

Theorie & Praxis

Manchmal ist es schwierig die Theorie richtig anzuwenden. Grundfragen von Harmonie und Disharmonie werden hier praxisnah beschrieben. Anhand eigener Kompositionen möchte ich zeigen, wie der Quintenzirkel als Vorlage zum Komponieren dienen kann.

Wie es nach dem Erstellen eigener Melodien weiter gehen könnte

Ist die Arbeit mit dem fertigen Stück erledigt? Sicher nicht. Ein kleines Beispiel, wie es weiter gehen kann, um einem schönen Hobby nach zu gehen.

Weiterführende Literatur

Hilfreiche Bücher rund um’s Thema. Vom thematischen Einstieg, über das Komponieren bis hin zu entsprechender Software, findest Du hier viele kleine Helferlein.

Tipps & internes

Kleine Abhandlung meiner benutzten Software und Plugins, sowie meine eigene Musikgeschichte. Auch gibt es hier einen interessanten Einblick in die Webseite selbst und wer möchte kann gerne ins Gästebuch schreiben oder den Newsletter abonnieren.


Soziale Netzwerke

Bitte anklicken zum öffnen.